Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

Autorin: Anne Freytag

Verlag: heyne>fliegt

Erschienen: 27.05.2019

Seitenzahl: 416

ISBN: 978-3-453-27194-4


(…) es ergibt alles Sinn, wir ergeben Sinn, was wir tun, wer wir sind, der Moment.

Darum gehts:

„Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ist die Geschichte von Rosa und Frank. Sie lernen sich in Australien kennen und beschließen nach einer Weile zusammen weiterzureisen. Kurz vor der Abfahrt steht jedoch Franks bester Freund David vor der Tür. Und plötzlich ist es die Geschichte von Rosa, Frank und David. Ein Roadtrip, viele Gefühle und die Frage: Sind drei einer zu viel, oder eben doch genau richtig?



Das sage ich…

...zum Inhalt:

Anne Freytag schreibt tolle Geschichten. So auch hier! Sie nimmt uns in diesem Buch im wahrsten Sinne des Wortes mit auf die Reise. Man bekommt tolle Passagen über die Erlebnisse in Australien. Die Sehenswürdigkeiten, die Aktionen, und die Stimmung des Roadtrips werden allesamt toll eingefangen und beschrieben.

Dieses Buch ist aber für mich vor allem eine Geschichte darüber, was Liebe ausmacht, und was Freundschaft ausmacht. Es ist eine Geschichte über eine wortwörtlich Reise, aber auch über eine Reise im übertragenden Sinne. Denn während die drei Figuren miteinander auf der Reise sind, sind sie auch alle auf der Reise zu sich selbst. Das Gefühl des Außenvorseins, das Gefühl des Dazugehörens, das Gefühl der Nähe, das Gefühl der Ferne: Alle sind Teil des Inhalts dieses Buches und machen es zu einer wirklich bewegenden Geschichte, auch wenn handlungstechnich nicht soo viel passiert.


…zu den Protagonisten:

Ich fand es total spannend Rosa, Frank und David zu folgen. Alle drei Protagonisten sind sehr gut charakterisiert. Sie haben alle drei ihre eigenen Stärken und Schwächen. Sie bekommen alle drei ihre Zeit zu scheinen. Aber sie sind auch alle drei auf dem Weg zu sich selbst, wie ich bereits geschrieben hatte.

Die Entwicklung der Charaktere fand ich richtig toll gemacht. Man merkt richtig, wie alle drei immer mehr herrausfinden, was sie selber brauchen, wer sie selber sind. Gleichzeitig entwickeln sich alle drei Charaktere auch sehr stark zueinander hin und bilden am Ende eine tolle Gruppe.


…zum Stil:

Für mich war tatsächlich der Schreibstil eine der Sachen, die am meisten dazu beigetragen hat, dass mich dieses Buch nachhaltig beeindruckt hat. Anne Freytag hat einen wirklich eigenen, prägnanten Schreibstil. In diesem Buch zum Beispiel benutzt sie kaum Adjektive und schreibt in kurzen knappen Sätzen, die sehr häufig Hauptsätze sind. Es liest sich sehr anders, als andere Bücher und schafft es den Leser genau dadurch zu fesseln. Gleichzeitig wird so viel Gefühl übermittelt und so viel Stimmung erzeugt, wie ich es mit den Merkmalen, die ich gerade genannt habe, nicht für möglich gehalten hätte.

Heißt also:

„Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ist ein unglaublich tolles Roadtripbuch über die Reise dreier Menschen zu sich selbst und zueinander, das ich einfach wunderschön fand.


Bewertung: 5 von 5.

Top 10 – Buchcover

Heute stelle ich euch meine Lieblingsbuchcover vor 🙂 Sie sind aus allen möglichen Gründen hier gelandet: Weil sie super zum Buch passen, weil die Farben oder die Bilder toll sind, oder auch einfach wegen ihrer Gesamtwirkung. Schreibt mir wie immer gerne, wenn ihr etwas hinzugfügt oder anders einsortiert hättet, oder wenn ihr Ideen für weitere Top 10-Listen habt!


Top 10 – Autoren

In meiner letzten Top 10 – Liste habe ich euch meine Top 10 Autorinnen vorgestellt. Ich lese tatsächlich relativ viele Bücher, die Frauen geschrieben haben. Trotzdem habe ich auch unglaublich viele Autoren, die ich toll finde. Hier kommt meine Top 10 Liste dazu 🙂


1 – John Green

Ich habe bis jetzt noch nicht ein Buch von diesem Autoren gelesen, das mich enttäuscht hat. John Green schreibt Charaktere, die anders sind. Charaktere, die oft Außenseiter sind und Probleme mitbringen. Und in jedem Buch schafft er es den Leser genau in diese Probleme und in diese Gedankenwelt mit hineinzunehmen und Geschichten zu erzählen, die einen am Ende mit Hoffnung entlassen und einen das Leben lieben lehren. Und die eigenen Eigenartigkeiten. Deswegen muss ich ihn ganz klar an den Anfang meiner Liste setzen und ihn meinen Lieblingsautoren nennen.


2 – Roald Dahl

Auch Roald Dahl erschafft immer wieder einzigartige Charaktere und Geschichten. Bei ihm geht es häufig in Richtung skuril und makaber, was ich aber immer sehr gerne mag. Ich liebe seinen britischen, schwarzen Humor und seine kreativen Geschichten.


3 – C. S. Lewis

Ganz anders als die ersten beiden Plätze liegt C. S. Lewis Stärke für mich nicht in seinen Charakteren, die ich trotzdem alle sehr gerne mag, sondern an seinem starken Einsatz von Symbolen. Seine Sprache und seine Geschichten sind so vielschichtig und tiefsinnig, dass man selbst in einem Fantasyepos, wie den Narnia-Büchern, immer wieder versteckte Bedeutungen entdeckt und tolle philosophische und religiöse Thematiken erkennt. Was kein Wunder ist, denn C. S. Lewis schreibt eben nicht nur Romane, sondern hat mit seinen Büchern über den christlichen Glauben auch immer wieder deutlich gemacht, dass er auch sehr intelligent ist und wirklich zum Nachdenken anregen kann. Vor allem „Briefe an einen Unterteufel“ ist ein Buch, das sich wirklich lohnt.


4 – J. R. R. Tolkien

Für mich einer der Meister des Worldbuildings. Tolkien beweist immer wieder, wie gut er darin ist eine ganze Welt zu durchdenken und aufzubauen. Seine Begabung und seine Expertise für Sprache wird ebenfalls in jedem seiner Bücher deutlich. Deswegen gehört auch er unbedingt auf eine Liste meiner Lieblingsautoren.


5 – Walter Moers

Wie Roald Dahl hebt sich auch Walter Moers durch seine sehr anderen und teilweise sehr skurilen Ideen von anderen Autoren ab. Seine Bücher sind witzig, kurzweilig und toll geschrieben. Ich lese ihn deswegen immer sehr gerne 🙂

6 – Jonathan Stroud

Dieser Autor landet einfach dadurch auf dieser Liste, dass ich seine „Bartimäus“-Reihe so gerne mag. Sie ist spannend, kreativ und witzig. Ein tolles Buch von einem tollen Autor, der sich dadurch einen Platz auf meiner Top 10 Liste gesichert hat!


7 – Patrick Süßkind

Das Parfum“ ist ein Buch, das mich wirklich nachhaltig beeindruckt hat. Und einer der Hauptgründe ist der prägnante und unglaublich tolle Schreibstil von Patrick Süßkind. Sein Einsatz von Sprache ist wirklich bemerkenswert. Seine Art und Weise die vielen Brutalitäten und Grausamkeiten, die Jean-Babtiste Grenouille erlebt und selber herbeiführt zu erzählen, schafft es, einem auf der einen Seite Ekelschauer den Rücken herunterlaufen zu lassen und einen auf der anderen Seite durch die staubtrockene Art zum Lachen zu bringen. Dieser Autor ist deswegen von meiner Liste nicht wegzudenken!


8 – Michael Ende

Ein toller Autor, der tolle wichtige Geschichten geschrieben hat. „Momo“ ist mir im Gedächtnis geblieben und „Die unendliche Geschichte“ ist ein Buch, das sich einfach immer wieder lohnt!


9 – Otfried Preußler

„Krabat“, „Die kleine Hexe“, „Der Räuber Hotzenplotz“, „Der kleine Wassermann“ und so viele mehr. Otfried Preußler ist ein Autor, der für mich immer noch einer der ganz großem ist. Und seine Geschichten gehören nach wie vor zu meinen Lieblingen.


10 – Paul Maar

Kurz und knapp: Das Sams. Eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten, die ich auch heute als Erwachsene noch toll finde, also gehört der Autor dieser tollen Bücher einfach hierhin.